Muss es immer Baumwolle sein?

Kürzlich habe ich im TV eine Sendung über Baumwoll-Anbau gesehen. Das hat mir sehr zu denken gegeben. Baumwollanbau ist sehr umweltschädlich, leider, denn Baumwolle trägt sich sehr gut, vor allem, wenn die Textilie auf der Haut getragen wird. Baumwolle wird in trockenen Gebieten angebaut, da sie sehr empfindlich gegen Nässe ist. Wenn das Wasser von oben kommt, dann können die Baumwollbällchen an den Zweigen sehr schnell schimmeln. Also wird die Baumwolle  in trockenen Ländern angebaut, von unten bewässert und reichlich gedüngt. Das reichliche Düngen hat dann zur Folge, dass die Böden versalzen und irgendwann nicht mehr nutzbar sind. Noch ein Problem ist die Zwangsarbeit auf den Baumwollfeldern, die Zwangsarbeiter sind enormen Widrigkeiten ausgesetzt, einmal durch das Klima und zum anderen durch die Pestizide, die dort angewendet werden. Hier kommt genmanipuliertes Saatgut zum Einsatz, und Unmengen von Pestiziden. Erst wenn die Plantagen chemisch entlaubt wurden, wird geerntet.

Wenn es unbedingt Baumwolle sein soll, dann sollte man auf jeden Fall zur Biobaumwolle greifen. Für den Anbau von Biobaumwolle darf keine Chemie eingesetzt werden.

Es gibt aber unter den Strickgarnen auch andere schöne Alternativen zur Baumwolle:

  • Lyocell (auch als Tencel bekannt)
    Lyocell gehört, wie auch Viscose, zu den natürlichen zellulosischen Chemiefasern, d.h. es wird aus einem Naturstoff hergestellt, aber mittels künstlicher Verarbeitung. Der Naturstoff ist Holz und ist biologisch abbaubar. Zur Herstellung kommen hier weniger giftige Chemikalien zum Einsatz, sondern eher unbedenkliche Lösungsmittel.
  • Viskose
    Viskose wird ebenfalls aus Holz gewonnen, also auch aus einem natürlichen Rohstoff, aber bei der industriellen Verarbeitung kommen Chemikalien, Laugen oder Bäder, zum Einsatz.

  • Seacell (aus Algen)
    Seacell wird aus Braunalgen hergestellt. Bei der Produktion werden keine Pestizide benötigt, es ist kein hoher Wasserverbrauch nötig und schon gar keine Ackerfläche. Die Kleidungsstücke daraus sind robust und langlebig, da das Garn auch robust und langlebig ist. Algen sind kompostierfähig und vermeiden Müll.

  • Polyester aus Plastikflaschen (rPET = recyceltes Polyethylene Terephthalate) 
    Es gibt inzwischen Strickgarne und andere Textilien aus 100% recycelten Plastikflaschen in vielen Variationen, auch schwer entflammbares Material. Viele Strickgarn Hersteller haben diese Garne schon in ihrem Sortiment. Dieses Garn zeichnet sich auch durch eine hohe Haltbarkeit aus. Der Umwelt kommt es allemal zugute, denn so wandern die Plastikflaschen nicht alle im Meer, sondern wieder in unsere Wohnungen und vielleicht auch als Pullover oder Jacke auf unseren Körper. 
Ich habe gerade ein interessantes Strickgarn für eine Häkelarbeit ausgewählt, das Hauptkriterium für mich war Haltbarkeit, da es auch im Wasser genutzt werden soll. Es handelt sich um ein 100% recyceltes Garn aus 50% recycelter Baumwoll und 50% Polyester aus recycelten Plastikflaschen, also ist es wohl damit auch umweltfreundlich. Das Garn fühlt sich sehr stabil an, auf der Haut würde ich es nicht gern tragen wollen, aber für meinen Zweck ist es goldrichtig. Es sollten Flaschennetze daraus gehäkelt werden. Da wir im Sommer beim Segeln oder Motorbootfahren nach kurzer Zeit immer warme Getränke haben, dachte ich mir, dass man mit Hilfe von Flaschennetzen die Getränke vom Boot aus ins Wasser hängen könnte, um die Getränke zu kühlen. Der See hat immer eine für Getränke angenehme Temperatur. Wir sind nicht schnell unterwegs, so dass keine Gefahr besteht, dass die Flaschen zerbrechen könnten.

Flaschennetzt mit Sektflasche

Flaschennetz ohne Inhalt

Diese Flaschennetze kann man auch ideal als Verpackung für ein Geschenk hernehmen. Das ist etwas ganz Besonderes, denn der Beschenkte hat nicht nur die Flasche Sekt oder was immer sich in dem Beutel befindet, sondern noch ein schönes Aufbewahrungsutensil und damit eine ewige Erinnerung an den Schenkenden. Das Netz kann aus unterschiedlichen Materialien gehäkelt werden, je nach Verwendungszweck. 

Bestellmöglichkeit auf https://woll-loewe.de telefonisch, per Email oder Kontaktformular

Kommentare

Meistgelesene Posts vom letzten Jahr

Die Kuh als Woll-Lieferant

Eins der teuersten Garne der Welt

Es gibt wieder Neues bei der Marke woll-loewe